„Superschönes Sportereignis“ für Ehrgeizige 21. Neufahrner Duathlon mit vielen Athleten, guter Organisation und optimalem Wetter

„Superschönes Sportereignis“ für Ehrgeizige 21. Neufahrner Duathlon mit vielen Athleten, guter Organisation und optimalem Wetter

von Ernst Göpfert

Von Theresa Winderl, Landshuter Zeitung

Über 70 Teilnehmer unterschiedlichen Alters stellten sich vergangenen Sonntag den sportlichen Herausforderungen beim 21. Volks-Cross-Duathlon. Dabei galt es zwei Laufstrecken und eine Radstrecke zu bewältigen. 26 Zweierteams traten als Staffel an, 23 Teilnehmer als Einzelkämpfer. Als schnellste Frau ging dabei Katrin Garber hervor, schnellster Herr war Hans Grundner. Das eingespielte Organisationsteam des TSV und an die 40 freiwillige Helfer sorgten dafür, dass die aufwändige Veranstaltung ohne Zwischenfälle verlief.

Seit gut zwei Jahrzehnten führt der TSV Neufahrn jährlich Anfang September den bei Sportlern in der Region und darüber hinaus beliebten Duathlon durch. Dabei gilt es zwei Laufstrecken und  dazwischen eine Radstrecke zu bewältigen. Für die Erwachsenen sind die Strecken sechs, siebenundzwanzig und drei Kilometer lang. Für die jugendlichen Teilnehmer - der jüngste war zwölf Jahre- sind die Laufstrecken um die Hälfte und die Radstrecke um ein Drittel kürzer. TSV –Vorsitzender Christoph Ertl erklärte vor Beginn den mit Hilfe der Streckenposten leicht zu findenden Streckenverlauf und wies auf die Regularien beim Wechsel der beiden Sportarten hin. Punkt elf Uhr gab Schirmherr Bürgermeister Peter Forstner das Startsignal. Dann ging es über den Fußballplatz auf den Parcours, der beim Laufen nach Winklsaß, beim Radfahren nach Schöfbach und wieder zurückführte. Die meisten Sportler hatten ihren „Fanclub“ mitgebracht, der sie anfeuerte. „Stadionsprecher“ Wilhelm Haslbeck informierte über die Teilnehmer und den Leistungsstand. Zur Unterhaltung des Publikums gab es Musik aus der Box und Verpflegung von den TSV-Damen. Nach zwei Stunden und noch vor dem einsetzenden Starkregen hatten alle Sportler das Ziel erreicht. Während die Ergebnisse ausgewertet wurden, hatten sechs der Teilnehmer die Möglichkeit, einen der von der Firma KL Bikes Regensburg zur Verfügung gestellten Gutscheine zu gewinnen. Gezogen wurden die Lose von den drei „Glücksfegern“ Emil, Valentin und Ferdinand. Bei der Siegerehrung sagte Bürgermeister Forstner, der Duathlon sei als „superschönes Sportevent“ seit langem in Neufahrn „verwurzelt“. Gerne unterstütze es die Gemeinde wie auch einige Neufahrner Firmen. TSV- Chef Christoph Ertl lobte den sportlichen Ehrgeiz aller Athleten und ihr umsichtiges Verhalten. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und ein Handtuch als Erinnerung. Für die Tagesbesten gab es einen Tusch und ein Geldgeschenk.Tagesschnellste waren Sebastian Colotto und Raphael Scheuerer bei der Schülerstaffel, Nicole Bauer und Ramona Irrgang bei der Frauenstaffel und Matthias und Markus Maier bei der Herrenstaffel. Als schnellste Einzelkämpferin tat sich Katrin Garber und als schnellster Einzelkämpfer Hans Grundner hervor. Zur Wochenmitte können alle Ergebnisse auf der Homepage des TSV (www.tsvneufahrn.de) eingesehen werden.