TSV erhält Prädikat „GYMWELT“ vom Turngau

TSV erhält Prädikat „GYMWELT“ vom Turngau

von Ernst Göpfert


TSV erhält Prädikat „GYMWELT“ vom Turngau
Einer der ersten Vereine bayernweit mit Gütesiegel – Marianne Zeindl geehrt


Von Bianca Marklstorfer, Landshuter Zeitung


Neufahrn. Als einer der ersten Vereine bayernweit hat der TSV das
Gütesiegel „GYMWELT“ des Bayerischen Turnverbands (BTV) vom Turngau
Landshut erhalten. Damit wird der Verein für sein außergewöhnlich
breites Sportangebot in den Sparten Gymnastik, Tanz und Vorführung,
Fitness und Gesundheit und Natursport prämiert und darf mit dem „Gymwelt
Aktiv fit im Verein“ Logo werben.
Bei der Jahresversammlung mit 26 Teilnehmer am Freitagabend im Sportheim
berichteten die Übungsleiter aus ihren Stunden und Mitglied Marianne
Zeindl erhielt für 40 Jahre Treue zum Verein eine Auszeichnung.
Das BTV-Prädikat „GYMWELT“ gibt es seit einem Jahr, berichtete Stephan
Heilmeier, Vorsitzender des Turngau Landshut bei der Übergabe des
Siegels. Auch der Turnverein in Pfeffenhausen erhält das Siegel. „2018
verleihen wir dem TSV Neufahrn als einen der ersten Vereine bayernweit
dieses besondere Prädikat“, erklärte Heilmeier.
Der TSV schaffe qualitative Angebote und habe sich mit seiner Leistung
auf dem Gesundheitsmarkt etabliert auch dank der bereits neun
B-Lizenzen, was für viele qualifizierte Übungsleiter spreche. Bereits
sieben Mal wurde der TSV Neufahrn in der Vergangenheit vom Turngau
Landshut mit einem Gütesiegel ausgezeichnet, zum Beispiel dem Pluspunkt
Gesundheit und dem Sport Pro Gesundheit Label. Das achte Gütesiegel
zeigt nun auf, wie vielseitig die Sportangebote beim größten Verein in
der Gemeinde sind. Bürgermeister Peter Forstner gratulierte
TSV-Vorsitzenden Christoph Ertl zum neuen Prädikat und berichtete vom
Empfang für Anna Schaffelhuber in Bayerbach, von dem er etwas später zur
Versammlung eintraf. Außerdem ging Forstner auf die Neuerung eines
erweiterten Führungszeugnisses für Übungsleiter in der Jugendarbeit ein
und dankte dem TSV-Team für das breite Freizeitangebot für die Bürger.
Besonders viele Fragen hatten die Anwesenden zum bevorstehenden Bau der
neuen Zweifachturnhalle an der Realschule. In Sachen Kletterwand und
Lagerräume fänden weitere Absprachen mit dem Architekten statt, so
Forstner. Auch der geplante Pump-Track – eine Mountainbikestrecke neben
der Turnhalle – sei weiter im Gespräch, so TSV-Vorsitzender Christoph
Ertl. Der Verein bestehe außerdem 110 Jahre und so sei die Idee von
Bürgermeister Forstner, zu einem Vortragsabend mit bekannten Sportlern
der Region eventuell eine Möglichkeit, dieses Jubiläum gebührend zu feiern.
Sowohl die Berichte der Übungsleiter aus den Stunden wie auch der
Bericht des Vorsitzenden zeigten, der Verein ist gut aufgestellt. 1 176
Übungsstunden hat der Verein im Jahr 2017 angeboten, 1170 Mitglieder
zählt der TSV aktuell, 92 sind im Jahr 2017 neu eingetreten, 60
Mitglieder haben den Verein aufgrund der Neugründung eines weiteren
Sportvereins verlassen, so der Bericht von Mitgliederverwalterin Gabi
Huber. Das älteste Mitglied ist 90 Jahre, das jüngste unter einem Jahr.
Modern Dance und Bodyart sind zwei neue Angebote, die der Verein nun im
Repertoire hat. Die größten Einnahmequellen sind di Mitgliederbeiträge,
die Jugendfördergelder und die Einnahmen aus dem Duathlon und dem
IndoorCycling, das heuer 235 Stunden für 2 898 Teilnehmer anbot.
„Freier Zugang für alle unsere Mitglieder zu allen Sportarten, das ist
das Grundwesen unsere Attraktivität“, betonte Ertl und sagte: „Der TSV
ist ein stabiles Erfolgsmodell.“ Dennoch kritisierte er die Auftritte in
der Öffentlichkeit, zu Volksfesten und Gründungsfesten solle der TSV
sich mit mehr Teilnehmern sehen lassen.
Die Ehrenmitglieder Heidi Kirchermeier und Bernhard Zauner sowie
Christoph Ertl und Stephan Heilmeier vom Turngau Landshut
beglückwünschten anschließend Mitglied Marianne Zeindl zur Auszeichnung
40 Jahre Mitgliedschaft mit Ehrenurkunde und Anstecknadel. Zeindl war
von fünf zu ehrenden langjährigen Mitgliedern als Einzige anwesend.